Die Wahl der richtigen Hashtags sorgt auf Instagram dafür, dass du sichtbarer wirst, deine Reichweite kontinuierlich vergrößerst und vor allem die richtige Zielgruppe ansprichst. Die gewählten Hashtags entscheiden also mit über deinen Erfolg auf Instagram.

Hier sind 6 Tipps für deine Hashtag-Strategie auf Instagram:

Hashtag-Tipp #1 – Achte auf die Sprache deiner Zielgruppe

Ist deine Zielgruppe deutschsprachig – zum Beispiel weil du sowieso nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz lieferst oder einen Online-Kurs nur auf deutsch anbietest, dann nutze zum allergrößten Teil deutschsprachige Hashtags.

Ist deine Zielgruppe international, kannst du auch vermehrt englisch-sprachige Hashtags nutzen. Wenn du eine Webseite hast, auf der du deine Produkte oder Dienstleistungen verkaufst, sollte diese dann auch in englischer Sprache verfügbar sein.

Hashtag-Tipp #2 – Relevanz

Verwende nur relevante Hashtags. Heißt wenn du #meer verwendest, sollte auch Meer zu sehen sein – oder zumindest ein Zitat mit Bezug zum Meer. Was Instagram bzw. die Nutzer beim jeweiligen Hashtag “erwarten”, siehst du übrigens wunderbar, wenn du dir die jeweiligen Top-Beiträge ansiehst. (s. Screenshot Top-Beiträge von #meer) Entsprichst du diesen Erwartungen steigt deine Chance im Bereich der Top-Beiträge zu landen. Passt dein Foto überhaupt nicht, steigt hingegen die Chance, dass User deinen Beitrag mit “Für diesen Hashtag nicht anzeigen” abstrafen.

Zudem ist es natürlich wichtig, dass die gewählten Hashtags zu deiner Marke passen und relevant für deine Zielgruppe sind. Ein extremes Beispiel: Wenn du ein veganes Restaurant hast, nutzt du keine Hashtags wie #Steak oder #Grillhaxe.

Hashtag-Tipp #3 – die Größe der Hashtags beachten

Nutze hauptsächlich Hashtags, die eine 5-stellige bis niedrige 6-stellige Anzahl an Beiträgen haben. (also besser #meerweh nutzen statt #meer) Dazu kombinierst du sehr kleine (Nischen-) Hashtags und wenn du magst auch einige wenige große Hashtags.
Je größer dein Account ist, desto sinnvoller wird es “große” Hashtags zu nutzen.

Warum?

Ziel ist es mit deinem Instagram-Beitrag bei einem relevanten Hashtag auf der Top-Seite zu landen. Es gilt: Je weiter oben dein Post dort zu sehen ist, desto mehr User sehen ihn (desto größer wird also die Reichweite).

Je mehr Beiträge ein Hashtag nun hat, desto größer ist hier die Konkurrenz für dich. Wenn du also selbst erst relativ wenige Follower hast, ist es für deinen Beitrag sehr schwierig bzw. unmöglich bei größeren Hashtags unter die Top-Beiträge zu kommen. Bei kleineren oder sehr kleinen (Nischen-) Hashtags sieht es da schon besser aus.

Hashtag-Tipp #4 – Regional sichtbar werden

Wenn du ein Unternehmen mit lokalen Kunden hast (z.B. Friseur) sind Hashtags mit regionalem Bezug besonders wichtig. (z.B. #friseurkiel und #igerskiel)

Hashtag-Tipp #5 – Kreiere eigene Hashtags

Ein eigener Branded Hashtag stärkt deine Marken-Identität und gibt dir die Möglichkeit noch stärker mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten. Der Hashtag kann z.B. von Usern genutzt werden, um Fotos mit deinem Produkt zu zeigen. Vorstellbar ist, dass du die Beiträge dann ab und zu in deinen Stories oder auch in deinem Feed teilst.

Auch für einzelne Aktionen wie Gewinnspiele oder Challenges können eigene Hashtags sinnvoll sein.

Hashtag-Tipp #6 – Don’t!!

Verwende auf gar keinen Fall Hashtags wie “follow4follow”, “followme”, “like4like” oder ähnliche! Das einzige was diese Hashtags bewirken ist, dass Bots, Spammer und “Verzweifelte” bei dir vorbeischauen. Außerdem wirkt es nicht professionell .. und ja… verzweifelt. 😅

Was Hashtags nicht können

Ich sage es mal ganz direkt: Wenn dein Content Mist ist, nutzt auch die perfekte Hashtag-Strategie nix! Instagram ist immer ein Zusammenspiel von gutem Content, Interaktion und eben den passenden Hashtags. Achte also auf eine ganzheitliche Instagram-Strategie.

Unterstützung für deine Instagram-Strategie

Solltest du Unterstützung bei der Erarbeitung oder Umsetzung deiner Instagram-Strategie benötigen, nimm gern Kontakt mit mir auf.